Praxis ohne Theorie ist blind; Theorie ohne Praxis ist wirkungslos

„Praxis ohne Theorie ist blind;
Theorie ohne Praxis ist wirkungslos“

für die Politik Orange zu den Berlin Wahlen 2006

Kennt ihr sie schon? Habt ihr schon von ihnen gehört? Sie stürmen Schulen, starten Guerilla – Aktionen und feiern wilde Partys,…wir haben eine neue Gang in der Stadt. Dabei handelt es sich nicht, um eine durchgeknallte Gang von Jugendlichen, ohne Ziel, sondern eine Verbindung von Studenten, die es sich zum Auftrag gemacht haben, Politik unters Volk zu bringen. So neu ist diese Gang eigentlich nicht, das erste Mal hörten wir von ihnen 2002 zu den Bundestagswahlen. Sie haben es auf Wahlen abgesehen und vor allem auf Erstwähler und Jugendliche, denn dieses Jahr gibt es ca. 230.000 Erstwähler und da man Jugendliche nicht so wirklich für das trockene Thema Politik interessieren kann, musste sich die Politikfabrik was einfallen lassen und so haben sie die Wahlgang ins Leben gerufen, um die Schüler mit ihren Schultouren, die Jugendlichen mit ihren Guerilla – Aktionen und schließlich und endlich auch mit ihren Wahlparties darauf aufmerksam zu machen, dass sie dieses Jahr endlich dabei sind. Dieses Jahr können sie endlich ihre Stimme abgeben und wenigstens ein bisschen mit entscheiden, was in unserem Land passiert.
Bevor das alles möglich geworden ist, allerdings, muss ich zwei Männer erwähnen. Rudolf Hetzel und Prof. Dr. Nils Diederich vom Otto – Suhr – Institut der Freien Universität Berlin. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Politikfabrik überhaupt existiert, damals schon als studentische Agentur für politische Kommunikation. Alles weitere haben dann Gregor Scheppan und sein Kollege im April 2005 in die Hand genommen. Sie suchten ein Büro, Mitkämpfer und Sponsoren, wie zum Beispiel die Landeszentrale für politische Bildung.

Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, eine Brücke zwischen Politikern und Jugendlichen zu schaffen, damit sie an Hand von Beweisen zeigen können, dass Politik nicht langweilig ist, immer mit dem grundsätzlichen Ziel junge Leute zu informieren und ihnen ein politisches Bewusstsein zu übermitteln, sodass sie später die Einsicht haben, sich politisch zu engagieren und wählen zu gehen. Sie versuchen mit ihren Aktionen den Jugendlichen ihr nicht nur politisches Interesse, sondern auch das Interesse an den Jugendlichen selbst klar zu machen. Ob es geklappt hat? – Das liegt an euch.

Alle wichtigen Informationen dazu findet ihr unter:www.politikfabrik.de oder unterwww.wahlgangberlin.de….

von Tatjana Sochowski

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen